Greta Rauer

Uhlenhorst

Malerei, Zeichnung, Installation

Über Greta Rauer

Kindheit, Erinnerung und Trauer sind die zentralen Themen in Greta Rauers künstlerischem Schaffen. In ihren Malereien und Installationen findet sie zu zeitgenössischen Interpretationen dieser essentiellen menschlichen Themen. Immer lässt sie dabei genug Raum für die subjektiven Assoziationen und Erinnerungen der Betrachter*innen: die Leerstellen in den Arbeiten sind eine Einladung, gedanklich einzutreten und das Dargestellte in der Imagination zu ergänzen.

Leise und nachdenklich sind die Worte, mit denen Greta Rauers Werke sich am besten beschreiben lassen. Auf einfühlsame Weise umkreisen sie die zentralen Themen unserer Existenz und liefern neue, andere und liebevolle Varianten des klassischen Vanitas Motiv, das den Menschen seit Jahrhunderten an die eigene Vergänglichkeit zu erinnern versucht.

Greta Rauer (*1995) absolvierte 2019 ihren Bachelor of Arts an der HfBK Hamburg und studiert dort aktuell im Master bei Angela Bulloch. Arbeiten der Künstlerin waren nicht nur 2019 in der Absolventenausstellung, sondern 2019 und 2020 auch in der Sammlung Rik Reinking im Woods Art Institut sowie in der Gruppenausstellung „Trauern. Von Verlust und Veränderung“ in der Hamburger Kunsthalle zu sehen.

Website der Künstlerin